Aktuelles

Vermeldungen, Mitteilungen, Kollekten

Kurze Informationen

Osterfrühstück am Ostersonntag (21.4.) nach der Osternacht

Wie es schon im Urchristentum der Brauch war, möchten wir die Osternacht (Beginn 5:30 Uhr) mit einer sogenannten „Agapefeier“ (Liebesmahl) abschließen.

Dazu sind alle Gottesdienstbesucher recht herzlich eingeladen. Wir werden die von Ihnen mitgebrachten Speisen im Ostergottesdienst segnen und danach gemeinsam im Gemeindehaus verspeisen. 

Das Brot und die Getränke werden von der Kirchengemeinde gestellt.

Wenn jeder etwas mitbringt, werden wir bestimmt eine reich gedeckte Tafel haben. 

 

Nun freuen wir uns auf zahlreiche Mitfeiernde! 



Keine Kommunionunterricht und Ministrantenstunde in den Ferien

Während der Osterferien sind kein Kommunionunterricht und keine Ministrantenstunde. 

Wir treffen uns wieder am Dienstag, den 30. April 2019.
Die Kommunionkinder treffen sich gemeinsam mit ihren Eltern um 16.30 Uhr in Fritzlar vor dem Dom, da wir die Alben für die Erstkommunion dort abholen und eine Dombesichtigung machen werden. 


Projekt Winterkirche

Wir treffen uns immer mittwochs und freitags, im Gemeindehaus zur Heiligen Messe
Nach Ende der Heizperiode werden wir wieder in die Kirche wechseln! 


Kreuzwegandacht und Anbetung in der Fastenzeit

Letzte Kreuzwegandacht im Gemeindehaus ist am Freitag, 12.4. um 17:30 Uhr mit Frau Ursula Voigt. Die letzte Aussetzung und Anbetung am Mittwoch wird am 10. April. stattfinden.


Misereor Kollekte

Die Misereor Kollekte erbrachte in diesem Jahr den stolzen Betrag von 831 Euro. Ein recht herzliches Vergelt´s Gott allen Spenderinnen und Spendern.  


 
Spendenbeispiele

Neubau des Gemeindehauses – Sonderkonto für Spenden   

Auf Ihre Mithilfe kommt es an. Für Ihre Spenden wurde ein Sonderkonto eingerichtet, dort eingehende Gelder sind getrennt vom übrigen Haushalt der Pfarrei und werden zweckgebunden und ausschließlich für den Neubau des Gemeindehauses eingesetzt. 

Die Kontonummer lautet:

IBAN: DE12 520 521 540 139 009 476      

BIC: HELADEF1MEG     

bei der Kreissparkasse Schwalm-Eder.

Allen Spendern vergelt’s Gott 

und herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!  


Aktuelle Spendenaktionen zum neuen Gemeindehaus

Die Chronik der Kirchengemeinde von 1859 bis 1986 wurde von Frau Hesse fertiggestellt. 

Die Erstauflage unserer Chronik ist vergriffen, wenn Sie  noch ein Exemplar möchten, melden Sie sich bitte im Pfarrbüro oder tragen Sie sich auf den Bestelllisten in den Kirchen ein. Wenn genügend Bestellungen eingegangen sind, werden wir eine zweite Auflage in Auftrag geben. 


Ein Ansichtsexemplar liegt im Pfarrbüro aus. 

Der die Druckkosten übersteigende Spendenbetrag(20€)  kommt dem Neubau des Gemeindehauses zugute


 
Gottesdienste (Erläuterungen zur Gottesdienstordnung)

 Die Feier von Leiden, Tod und Auferstehung von Jesus Christus

  • Am Gründonnerstag ist in Gudensberg um 20 Uhr die Feier vom letzten Abendmahl mit der Fußwaschung. An Verhaftung und Verschleppung Jesu denken wir mit der Übertragung des Allerheiligsten an den Ort der Anbetung. Nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit der Anbetung des Allerheiligsten.
  • Am Karfreitag beten wir um 10:00 Uhr den Kreuzweg und den Kinderkreuzweg in Gudensberg, bei entsprechendem Wetter im Freien. Der Treffpunkt ist an der Kirche. Am Nachmittag gedenken wir um 15:00 Uhr des Leidens und der Kreuzigung Jesu mit Lesung der Passion und Kreuzverehrung (Karfreitagsliturgie) in Gudensberg.
  • Die Feier der Osternacht beginnt am Sonntag, 21. April 2019 um 5.30 Uhr in Gudensberg mit dem Osterfeuer. Jesus ist in der Nacht auferstanden. Wir fangen in der dunklen Kirche an und feiern mit IHM in den hellen Morgen. Danach ist Agapefeier im Gemeindehaus. Das Hochamt findet um 10.00 Uhr in Gudensberg statt. 
  • Am Ostermontag versammelt sich die Gemeinde um 10:00 Uhr in Gudensberg. Nach dem Gottesdienst gibt es wieder versteckte Ostereier für die Kinder. 
Mitteilungen
 

Aufruf zur Solidarität mit den Christen im Heiligen Land (Palmsonntagskollekte 2019)

Liebe Schwestern und Brüder, 

Jahr um Jahr verlassen orientalische Christen in großer Zahl ihre angestammte Heimat. Nicht zuletzt die Entwicklung in Israel und Palästina erfüllt uns mit großer Sorge. Viele arabische Christen sehen ihre einzige Zukunftsperspektive in der Auswanderung. Schon jetzt ist ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung auf weniger als zwei Prozent gesunken. Um den Christen im Heiligen Land ein Leben in Würde zu ermöglichen, sind wir zu tätiger Solidarität aufgerufen. Unsere Anteilnahme und Hilfe macht ihnen Mut, in der Ursprungsregion unseres Glaubens trotz schwieriger Lebensbedingungen vom Evangelium Zeugnis zu geben. Ohne sie, die „lebendigen Steine“ der christlichen Gemeinden, würde das Christentum im Heiligen Land nur noch musealen Charakter haben. Ihr Gebet, liebe Schwestern und Brüder, und die Palmsonntagskollekte sind für das katholische Engagement in dieser Region unverzichtbar. So bitten wir Sie um Ihre großzügige Spende zur Unterstützung der Christen im Heiligen Land. Auch ermutigen wir Sie zu Pilgerreisen in das Heilige Land, bei denen eine persönliche Begegnung mit den christlichen Gemeinden stattfinden kann. Für all Ihr Engagement sagen wir Ihnen unseren herzlichen Dank. 

Würzburg, den 20.11.2018                                    

Für das Bistum Fulda                  

 + Heinz Josef Algermissen


Sanierung des Kirchplatzes in Gudensberg

Der Kirchplatz vor der kath. Kirche in Gudensberg ist stark sanierungsbedürftig. Die Platten haben sich gelöst und stellen eine Sturzgefahr dar. 

Ebenso hat die Kirche keinen behindertenfreundlichen Zugang. Die Holzrampe hat über viele Jahre gute Dienste geleistet, 

es fehlt aber ein sicheres Geländer.

Deshalb ist die Auflage des Sicherheitsbeauftragten des Bistums Fulda den Platz in diesem Jahr 2019 zu reparieren. 

Bei dieser Gelegenheit wird der Platz neu gestaltet. Der größte Teil der Kosten (ca. 68%) kann über Zuschüsse finanziert werden. 

Den verbleibenden Betrag muss die Kirchengemeinde aus Eigenmitteln aufbringen. In der gegenwärtigen Planungsphase 

sind die endgültigen Kosten noch nicht bekannt. Für die Finanzierung sind wir auf Ihre Hilfe in Form von Spenden angewiesen. 

Der Platz besteht aus Steinen und so können Sie als Dank für Ihre Spende einen Stein erhalten. 

Ein Mitglied unserer Pfarrei hat dekorative Heilsteine in Eiform gespendet die sie als kleines Dankeschön für Ihre Unterstützung erhalten. 

Die Dankeschön-Steine, mit einer Beschreibung ihrer Wirkung, finden Sie in der Gudensberger Kirche. 


Schon jetzt, vielen Dank allen Spenderinnen und Spendern für Ihre Unterstützung.  


MISSIO - Mein altes Handy für Familien in Not

Über 100 Millionen ausgediente Handys liegen nach Schätzung von Experten ungenutzt in deutschen Schubladen. 

Haben Sie auch ein altes Handy übrig? Mit diesem Gerät können Sie noch viel Gutes bewirken, denn es enthält wertvolle Rohstoffe.

Wir unterstützen die Sammelaktion von missio und haben in der Kirche in Gudensberg eine Sammelbox, zusammen mit einem Infoflyer, für Ihre Althandys aufgestellt. 

Zu den Gottesdiensten in Besse werden wir diese Box mitbringen, 

dass auch die Kirchgänger in Besse ihr Althandy spenden können.

Der MISSIO-Partner Mobile-Box recycelt die in den Althandys enthaltenen wertvollen Rohstoffe und bereitet noch nutzbare Geräte zur Wiederverwendung auf. Aus den Erlösen erhält missio pro Handy bis zu einem Euro 

für die Hilfsprojekte der „Aktion Schutzengel. Für Familien in Not. Weltweit.“ 

Diese Unterstützung kommt zum Beispiel den Traumazentren im Osten der Republik Kongo zugute, in denen erfahrene Therapeuten den Opfern des Bürgerkriegs seelischen und medizinischen Beistand leisten und neuen Mut geben. 


Münzen aus dem Urlaub im Geldbeutel? 

Caritas-Aktion: „Mit Restmünzen Gutes tun“

Caritas sammelt Münzen und Scheine in Fremdwährungen 

Auch in unseren Kirchen in Gudensberg und Besse finden Sie eine Box, in welche Sie Ihre restlichen Urlaubsmünzen 

und Scheine und auch noch D-Mark einwerfen können. Wenn die Boxen gefüllt sind, gehen sie zurück zur Caritas. 

„Das Geld wird dann in Euro umgetauscht und kommt zur Hälfte den sammelnden Einrichtungen und zur anderen Hälfte den Projekten des Diözesan-Caritasverbandes zugute", erläutert der Fuldaer Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch.


Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern.



 

Wichtige Informationen zur neuen Datenschutzverordnung - Messintentionen

Mit dem Inkrafttreten der Datenschutzverordnung werden im kirchlichen Bereich ebenfalls Präzisierungen erforderlich

Die Sicherheit und der Schutz ihrer persönlichen Daten waren uns auch bisher stets ein Anliegen. Das Pfarrbüro 

wird auch weiterhin keine persönlichen Daten ohne ihr Einverständnis weitergeben! 

Präzisiert wurde, dass zur Weitergabe von Daten bereits die Veröffentlichung von familiären Ereignissen in den 

Bekanntmachungen der Pfarrei zählt, dazu gehören:

  • die Schaukästen, 
  • der Internetauftritt (Homepage), 
  • der Chattengau-Kurier und die 
  • HNA-Ausgabe. 

Die Gottesdienstordnung liegt innerhalb der Kirchen aus und ist damit eine kircheninterne Publikation mit weniger restriktiven Auflagen. 


Um doppelte Arbeit zu vermeiden, wird das folgende neue Verfahren einheitlich angewandt:  

Zur Veröffentlichung von Namen benötigen wir jetzt ihre schriftliche Einwilligung durch eine Unterschrift

Eine E-mail, Fax oder Telefon sind nicht ausreichend

Dies betrifft die Nennung der 

  • Messintentionen, 
  • Taufen, 
  • Ehejubiläen, 
  • kirchlichen Trauungen und von 
  • Sterbefällen. 

Ohne ihre Zustimmung erfolgt die Angabe in anonymer Form, zum Beispiel „Gottesdienst mit Taufe“. 

Ihre Zustimmung ist freiwillig und führt zu keinen Nachteilen gegenüber uns. Fehlt ein Name, könnten 

jedoch Irritationen bei Bekannten auftreten. 

Für die geistliche Dimension, das gemeinsame Gebet zu Gott, ist diese Regelung weniger bedeutend. 

Gott schaut in unsere Herzen und kennt die Wünsche und Anliegen.


Ein entsprechender Vordruck zur Veröffentlichung liegt im Pfarrbüro und in den Kirchen bereit. 

Wir bitten um freundliche Beachtung.


Pfarrgemeinde- und Verwaltungsrat

Pfarrgemeinderat

Nächste öffentliche Sitzung des PGR 16.5.2019 um 19:30 Uhr im Gemeindehaus Herz-Jesu

Verwaltungsrat

Kirchgeld - Erläuterungen 2018

Auch in diesem Jahr bittet der Verwaltungsrat alle Kirchenmitglieder um ein Kirchgeld. Die Kirchengemeinde ist zur Erhebung des Kirchgeldes verpflichtet, es dient der Finanzierung der Kirchengemeinde vor Ort und muss nicht weiter geleitet werden. Ihre Kichensteuer, die über das Finanzamt erhoben wird, kommt der Kirche vor Ort indirekt über Verteilungsschlüssel zu gute. Daraus werden zum Beispiel die Gehälter der hauptamtlichen Mitarbeiter und feste Ausgaben finanziert, aber auch die Kosten für die Bistumsleistung und nicht an Pfarreien gebundene Dienste wie die Klinikseelsorge und ähnliches. 

Der Verteilungsschlüssel für unsere Gemeinde sieht zum Beispiel für jedes Kirchengebäude pro Jahr 1.000 EUR Kosten vor. Die tatsächlichen Ausgaben sind höher, die Differenz wird durch Ihre Spenden vor Ort und das Kirchgeld erbracht. Nur wenn die Kirchengemeinde angemessene Eigenmittel aufbringt, werden auch Zuschüsse durch das Bistum Fulda und das Bonifatiuswerk Paderborn gewährt. Obwohl das Kirchgeld als Ortskirchensteuer erhoben wird, können Sie es in ihrer persönlichen Steuererklärung als Spende angeben. Als Beleg gilt Ihr Kirchgeldbescheid.

Neben einigen baulichen Erneuerungen ist das derzeit größte Projekt der Neubau des Gemeindehauses in Gudensberg. Dazu benötigen wir Ihre Unterstützung, sowohl finanzieller Art als auch bei der Erbringung von Eigenleistungen in der Bauphase. 40% der Bausumme muss durch die Kirchengemeinde selbst erbracht werden, das Kirchgeld ist dazu ein wichtiger Beitrag. Um Kosten bei der Erhebung des Kirchgeldes zu sparen, werden die Briefe von fleißigen Helferinnen und Helfern ausgetragen. Wir benötigen noch Helfer, die jeweils in ihrer Straße oder ihrem Ortsteil das Austragen der Briefe übernehmen.

In etwa 2 Wochen nach den Sommerferien werden Sie Ihren Kirchgeldbe-scheid im Briefkasten finden. Im letzten Jahr hat der Verwaltungsrat den Wechsel zu einem gestaffelten Kirchgeld beschlossen. Damit soll eine gerechtere Erhebung entsprechend ihren persönlichen Verhältnissen erfolgen. 

Aus Gründen des Datenschutzes kennen wir ihre Einkommens-verhältnisse nicht, weder Finanzamt noch andere Institutionen werden uns jemals Ihr Einkommen mitteilen, darüber bin ich sehr froh, denn das ist richtig so. Das bedeutet, beim gestaffelten Kirchgeld ist die Kirchengemeinde auf Ihre Mithilfe angewiesen. 


Gestaffeltes Kirchgeld heißt, entsprechend der nachfolgenden Tabelle bestimmen Sie die Höhe ihres Kirchgeldes selbst. Grundlage ist Ihr jährliches Einkommen, da auch das Kichgeld nur einmal pro Jahr erbeten wird. Wir prüfen lediglich, ob ein Kirchgeld gezahlt wurde oder eine Mitteilung von Ihnen vorliegt, dass keine Zahlung erfolgt. Wieviel Sie tatsächlich zahlen ist Vertrauenssache.


Kirchgeldstaffel:

Jährliches Einkommen jährliches einmaliges Kirchgeld

unter  6 Tsd EUR 0,00 EUR

über   6 Tsd bis   7 Tsd EUR 4,00 EUR

über   7 Tsd bis 10 Tsd EUR 6,50 EUR

über 10 Tsd bis 13 Tsd EUR 11,00 EUR

über 13 Tsd bis 18 Tsd EUR 18,00 EUR

über 18 Tsd bis 31 Tsd EUR 26,00 EUR

über 31 Tsd EUR 32,00 EUR


Wer kein oder nur geringes eigenes Einkommen hat ist vom Kirchgeld befreit. Sie erhalten dennoch einen Kirchgeldbescheid, weil wir wie oben erwähnt darüber keine Informationen besitzen. Bitte entschuldigen Sie, falls sie einen unbegründeten Bescheid erhalten, bei der Vielzahl der Briefe die ehrenamtlich erstellt werden sind Fehler nicht auszuschließen.


Vielen Dank allen, die die Kirchengemeinde in vielfältiger Weise unterstützen! 

 
Pastoralverbund

Schon mal vormerken:

2. Pastoralverbundskatholikentag am 21. September 2019 auf dem Gelände der Ursulinenschule in Fritzlar

 

Kontakt

Pfarrgemeinde Herz-Jesu

Fritzlarer Straße 23

34281 Gudensberg


Telefon: 05603 1860

Fax: 05603 503053

Pfarrbüro - Öffnungszeiten

Frau Martina Wagner 

Sprechzeiten: 

Dienstag: 10 bis 13 Uhr 
Donnerstag: 15 bis 18 Uhr


 
 

© Herz-Jesu, Gudensberg